Vortrag zu Blockchain – Technologie und Nachhaltigkeit

"Lebensspeicher"; © Chris Karawidas

„Lebensspeicher“; ©ChrisKarawidas

Im Rahmen des Umweltforschungsplan-Vorhabens „Digitalisierung ökologisch nachhaltig nutzbar machen“ – gefördert von Bundesumweltministerium (BMU) und Umweltbundesamt (UBA) –  veranstalten das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI und die Zebralog GmbH am 30. November 2018 einen Stakeholder-Dialog zum Thema „Blockchain-Technologie und ökologische Nachhaltigkeit“ im Bundesministerium für Umwelt in Berlin. Es sollen positive und negative Wirkungen von Blockchain-Anwendungen auf Umwelt und Wirtschaft diskutiert und – auch vor dem Hintergrund der anstehenden Arbeiten an der Blockchain-Strategie der Bundesregierung – Vorschläge für mögliche Handlungsfelder und Umweltmaßnahmen erarbeitet werden. Unser Vereinsvorsitzender Julio Lambing ist eingeladen, einen flankierenden Impulsvortrag zu halten, der eine ganzheitliche Sicht auf die Nachhaltigkeitsproblematiken von Distributed-Ledger-Technologien skizziert.

Mehr zu dem Projekt hier.